Pariser Friedensforum (Paris Peace Forum): 2. Auflage am 12. und 13. November 2019

Pariser Friedensforum (Paris Peace Forum): 2. Auflage am 12. und 13. (...)

Nach einer ersten Auflage im November 2018 findet das 2. Pariser Friedensforum am 12. und 13. November 2019 in der Grande Halle de La Villette statt.
Um den Herausforderungen der Weltordnung zu begegnen und in einem schwierigen Kontext für den Multilateralismus mobilisiert und versammelt das Pariser Friedensforum weiterhin alle beteiligten Akteure. Es fungiert als Inkubator, um Projekte voranzutreiben und neue Initiativen auf den Weg zu bringen.

Und wie? Indem es konkrete Lösungen bietet zu Themen rund um Frieden und Sicherheit, Entwicklung, Umwelt, neue Technologien und integrative Wirtschaft sowie Kultur und Bildung.

Die Ziele des Pariser Friedensforums

Das Pariser Friedensforum ist Teil der von Staatspräsident Emmanuel Macron eingeleiteten Dynamik, durch die der Bedeutung von Multilateralismus und gemeinsamem Handeln Nachdruck verliehen werden soll. Die zweite Auflage greift die 3 Schwerpunkte wieder auf, die den Erfolg des ersten Forums begründet haben:

  • Zielen : Förderung von internationaler Zusammenarbeit und gemeinsamem Handeln für eine friedliche Welt;
  • Mitteln : Vorstellung, Diskussion und Förderung konkreter und innovativer Lösungen;
  • Ambitionen : Verstärkung, Überdenken und Einführung neuer Regeln, Standards und bewährter Praktiken.

Die ausgewählten Projekte für 2019

Die Projekte und Initiativen werden durch eine Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen ermittelt. Sie können von verschiedenen Akteuren der Global Governance vorgelegt werden, sei es in einem fortgeschrittenen Konzeptionsstadium oder in der Anfangsphase ihrer Umsetzung.

Für seine zweite Auflage hat das Pariser Friedensforum mehr als 700 Projektanträge aus 115 Ländern weltweit erhalten. Diese Projekte stammen von den unterschiedlichsten Akteuren der Global Governance: Staaten, internationale Organisationen, Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen, Entwicklungsagenturen, Stiftungen, wohltätige Einrichtungen, religiöse Gruppen, Vereine, Think Tanks und Universitäten…

Von diesen Initiativen werden 120 auf dem Forum vom 12. bis zum 13. November 2019 vorgestellt und sind auf der Website des Forums zu finden. Durch ihre Anwesenheit bei dieser Veranstaltung haben Projektträger die Möglichkeit, führende Persönlichkeiten und potenzielle Partner kennenzulernen, sich mit Beteiligten aus der ganzen Welt auszutauschen und eine Medienwirksamkeit zu erlangen.

Es werden 10 Projekte ausgewählt, die über das gesamte Jahr hinweg begleitende Maßnahmen erhalten. Sie bekommen beispielsweise auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Unterstützung bei ihren Advocacy-Tätigkeiten oder ihren Aktivitäten zur Kommunikation oder organisatorischen Entwicklung. Die Ergebnisse werden durch den Begleitausschuss beurteilt und bei der nächsten Auflage des Forums präsentiert.

Weitere Informationen über das Pariser Friedensforum

Diese zweitägige Veranstaltung findet in der Grande Halle de La Villette am 12. und 13. November 2019 statt.

JPEG - 74.9 kB
Grande halle de La Villette
Das Pariser Friedensforum hat den Status eines gemeinnützigen Vereins (gemäß dem französischen Vereinsrecht von 1901). Dieser setzt sich aus der Stiftung Fondation nationale des sciences politiques (Sciences Po), der Körber-Stiftung, der Mo-Ibrahim-Stiftung, dem Institut français des relations internationales (Französisches Institut für internationale Beziehungen), dem Institut Montaigne und der Französischen Republik, vertreten durch das französische Außenministerium, zusammen.
Pascal Lamy nimmt den Vorsitz des Forums wahr. Justin Vaïsse wurde zu dessen Generaldirektor ernannt.

Für weitere Informationen : https://parispeaceforum.org/fr/

Zuletzt aktualisiert am: 15. November 2019
Retour en haut